Wettbewerb: DenkT@g im Internet
Presse > Home
Infos
Wettbewerb
Ziel
Preise und Jury
Gestaltungshilfen
Kosten
Teilnahmebedingungen
Presse

Die Beiträge
Die Gewinner
Fotogalerie
Veranstalter
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Kontakt
Partner

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 27.6.2001
 
Schüler sind offensiv gegen "Hass-Seiten"
Stiftung vergibt Preise

Hannover. Verfassungsschützer und Politiker warnen schon seit langem: Rechtsradikale nutzen das Internet für ihre Botschaften. Mit "Hass-Seiten", die aus dem Ausland ins Netz gestellt werden, erreichen sie vor allem Jugendliche, die sich von professioneller Gestaltung und von Musik beeindrucken lassen. Jetzt gibt es eine kleine, aber nicht minder gut gestaltete Gegenoffensive im Internet. Bei einem Schülerwettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung in Niedersachsen waren Jugendliche im Alter von 16 Jahren an aufgerufen, eigene Homepages zum Thema Nationalsozialismus und Rechtsextremismus zu entwerfen. Das Ergebnis könne sich in jeder Hinsicht sehen lassen, sagte der CDU-Landesvorsitzende und Schirmherr Christian Wulff gestern bei der Preisverleihung in Hannover. Es sei sehr wichtig, Geschichte durch Neue Medien wie das Internet lebendig zu machen..
An dem Wettbewerb DenkT@g im Internet, der anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus ins Leben gerufen worden ist, haben sich insgesamt 1200 Jugendliche beteiligt. Die ersten Preise - Reisen nach Straßburg - gingen an zwei Schulklassen aus Göttingen und Elze (Kreis Hildesheim). Die Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums in Göttingen beweisen auf ihrer Seite, dass Lessings "Nathan der Weise" durchaus noch Botschaften für unsere Zeit hat. Die Teilnehmer der Elzer Christophorus-Schule haben ihre Homepage unter das Motto "Aktiv gegen Rechts" gestellt - unter anderem berichtet ein Polizist über seine Ermittlungen im Milieu. Ausgewertet wurden zudem 300 Fragebögen.
Unter www.denktag.de sind die Homepages im Internet zu finden.