Klemperer 1933-1934

28.August
(Scherz) Eine Dame will Dauerwellen onduliert haben. "
Bedaure?, sagt der Friseur, ?darf ich nicht."- "Weswegen?"-"Sie sind Jüdin, und einem Juden wird in Deutschland bei Strafe kein Haar gekrümmt."

9. November
Ich erwiderte, dass ich nicht von dieser Regierung berufen sei und nicht ihr diente und dass ich mit bestem Gewissen Deutschlands Sache verräte, dass ich Deutscher sei und gerade ich.

15. Dezember
Im letzten starre ich Tag und Tag auf den Tod. Ohne Angst, aber mit Grauen.


Klemperer 1935


04. März
Die allgemeine politische Stimmung: dumpfes Sichergeben, mutloses Warten ohne Hoffnung.

03.April
Er glaube nicht, daß das Ende der Regierung nahe sei, sie habe zuviel Macht, das Volk sei allzu versklavt und von Lügen idealistisch - nationaler Art betäubt – und wenn das Ende einmal kommt, dann mit vielem Blut.

22.April
Seit dem Danziger "Wahlsieg", seit Stresa und dem Verdikt habe ich wieder leise Hoffnung, doch noch den Sturz der Regierung zu erleben. Aber es ist nur leise Hoffnung.

Wer beim Juden kauft ist ein Volksverräter.

05.Oktober
Hitler hat die Bewegung um mindestens 30 Jahre beschleunigt, er arbeitet für den Sieg des Kommunismus. In 50 Jahren wird man wohl erkennen, dass er kommen musste, damit die Juden wieder ein Volk würden (Zion!).

26.Oktober
Ich weiß, wem ich gehöre; ich gehöre Adolf Hitler.

11.November
Die NSDAP ist offenbar mehr die Partei der Geisteskranken, als der Verbrecher.


Klemperer 1937-1939

1937:
17. Oktober
Ich glaube an keine politische Änderung mehr, ich glaube auch nicht, dass eine Änderung mir Hilfe bringen würde. Verachtung und Ekel und tiefstes Misstrauen können mich Deutschland gegenüber nie mehr verlassen. Und ich bin doch bis 1933 so überzeugt von meinem Deutschtum gewesen.

1938:
20. März
Wir werden das Ende des Dritten Reiches nicht erleben.

24. August
Wie schön wäre Deutschland, wenn man sich noch als Deutscher fühlen und mit Stolz als Deutscher fühlen könnte. Vor fünf Minuten habe ich das eben veröffentlichte Gesetz über die jüdischen Vornamen gelesen. Es wäre zum Lachen, wenn man nicht den Verstand darüber verlieren könnte.



Klemperer 1940-1941


08.mai.
Alles für Deutschland, nichts für Hitler, die Regierung werde fallen, auch wenn Deutschland siege.

16.mai.
Hitler will ja nur, was Deutschland gehört, und im übrigen hat er immer versprochen Frieden zu halten. Er will nur Frieden, das hat er immer versprochen.

Hitler ist wie ein Boxer, der in den ersten Runden siegen will und muss, für zwei Runden reicht es nicht aus.

Werden England und Frankreich hart genug sein im Nehmen.


Klemperer 1942


Januar
Seit vorgestern schwere Aufregung oder eigentlich Stumpfheit, vermischt mit ? Hurra, ich lebe!?
Kätchen: Ich werde kein Bett haben - die letzte Nacht müsst ihr alle bei mir sein, sonst nehme ich mir das Leben - ich bin wie Jesus am Kreuz - warum muss ich so leiden?

6. Februar
Bei der heutigen Neuausgabe der Seifenkarte fällt zum ersten Mal für Juden die Rasierseife fort. Herrscht solche Knappheit - will man den mittelalterlichen Judenbart zwangsweise wieder einführen? Ich habe noch

ein bißchen gehamsterte Reserve. Hoffentlich macht man sich nicht durch Rasiertheit verdächtig.

8. Februar
Der Krieg geht trotzdem für Deutschland verloren, aber wann? Und wer erlebt es?

24. Februar
Jeden Tag verstärkt sich der Eindruck, dass eine Krise herannaht.

26. April
Ich habe immer wieder Angst, es könnte Jahre dauern.

5. Juli
Wir wissen nichts von der fernen Vergangenheit, weil wir nicht dabei gewesen, wir wissen nichts von der Gegenwart, weil wir dabei gewesen sind. Nur von der selbsterlebten Vergangenheit können wir im späten Erinnern ein wenig - sehr wenig sicheres - Wissen gewinnen.

14 August
Es ist nichts Spontanes dabei, es ist alles methodisch organisiert und angeordnet, es ist kultivierte

Grausamkeit und es geschieht heuchlerisch, im Namen der Kultur und verlogen.

17. August
Die Stimmung in Berlin soll katastrophal, die Ernte sehr schwach sein. Riesenverluste in Russland, andauernd Truppen nach Frankreich. 17 Jährige werden ausgehoben, in den Rüstungsbetrieben Leistungsrückgänge unterernährter Arbeiter.

29.August
Die Röcke seien an den Seiten zu lang geworden durch Abmagerung der Hüften. Aber der Bauch, der typische Hungerbauch, trete prall hervor, im Kontrast mit dem abgemagerten Gesicht.

23. Oktober
Einer sagte gestern: Er komme sich vor wie ein Kalb auf dem Schlachthof, das zusieht, wie die anderen Kälber vor ihm geschlachtet werden, und darauf wartet, an die Reihe zu kommen. Der Mann hat recht.



Klemperer 1943

29.Mai
Vortrag aus dem Freiheitskampf: ?Schuld ist der Jude?. Hätte man den Juden nicht die Staatsbürgerschaft gegeben, sondern sie im Ghetto gelassen, so hätten sie die Revolte von 1918 nicht anzetteln und uns nicht zu Fall bringen können. An allem ist nur der Jude schuld; wir müssen ihn in Europa ausrotten.


Klemperer 1944

09.Mai
Neue Witze: Der Führer hat recht gehabt, als er verkündete man würde Berlin in 10 Jahren nicht wiedererkennen.

Caesar, Friedrich der Große und Napoleon im olympischen Geschpräch; Caesar: "Wenn ich Tanks gehabt hätte, hätte ich ganz Germanien erobert". Friedrich: "Wenn ich Flieger gehabt hätte - ganz Europa hätte ich erobert!"
Napoleon: "Wenn ich Goebbels gehabt hätte, man wüsste heute noch nicht, daß ich die Schlacht bei Leipzig verloren habe!"


Klemperer 1945


20.Januar
Alle sind wir Kameraden - und bald werden wir es auch wieder laut sagen können.

09.März
Früher habe ich alles mit dem Verstand begreifen, erklären wollen. Jetzt sage ich mir: Was ich verstehen, was ich erklären kann, das brauche ich gar nicht erst zu wissen!

04.Mai.
Wer mir so etwas noch vor vier Jahren gesagt hätte, den hätt ich niedergeschossen - aber jetzt glaube ich nichts mehr.



EINE SPRACHANALYSE DER SPRACHE DER PROPAGANDA
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT